Insgesamt 5 Bilder in der Bildergalerie.
Für eine größere Version klicken Sie bitte auf die Bilder...
Der im August 2014 geborene MAX ist ein wunderbar sanfter 32 kg leichter und  67 cm großer Hundemann im allerbesten Alter. Wer Max mit seiner völlig entspannten Art erlebt, öffnet sofort sein Herz und hat ihn nur gern.
Mittlerweile ist MAX bereits 4 Wochen in einer ruhigen Pflegestelle Nähe Lehrte. Dort lebt er zusammen mit einer großen Hündin, die ihm die Welt zeigt und mit der er sie neu erleben und erobern kann. Egal was man mit MAX macht, er macht alles gerne mit und erfreut sich an vielen neuen Dingen. So auch am Fahrradfahren. Wir gehen davon aus, dass MAX gewiss geeignet ist mit den Menschen weite Strecken zu walken und auch zu joggen.
 
MAX ist einer der Vertreter, die nichts schnell und hektisch machen. Für MAX ist „GEMACH GEMACH „ das Lebensmotto. Man denkt wirklich, dass er kein Wässerchen trüben und ihn nichts aus der Ruhe bringen kann. Wenn er dann aber mal so richtig ins Toben kommt und Tempo macht, dann wundert man sich ob seines Temperamentes. 
Mit anderen Hunden kommt MAX gut aus. Nur solche, die ihn anpöbeln, mag er nicht. An der Leine gehen ist auch wunderbar. MAX zieht nicht. Auch hier ist sein Tempo très tranquille. Wenn er mal anzieht, hat er allenfalls eine interessante Fährte in der Nase. Da muss sein Mensch die Leine dann durchaus in beiden Händen halten!
Im Haus bemerkt man MAX kaum. Sind seine Menschen da, ist MAX nur glücklich. Mittlerweile fühlt er sich auch so sehr zuhause, dass er durchaus das Wohnzimmer verlässt und allein in sein Hundebett geht. Er ist im deutschen Alltag angekommen und fühlt sich nun sicher. Dennoch bleibt MAX nicht gerne allein. Traurig winselt er in sich hinein. Am liebsten wäre MAX den ganzen Tag ausschließlich an der Seite seines Menschen mit Streicheleinheiten aus 1001 Nacht!!!
 
Wenn MAX sich in seinem Leben auch sicher fühlt,  in der Dämmerung ist das ein wenig anders: Dunkelt es ein, dann stolpert MAX manchmal gehen Laternenmasten oder Mülltonnen oder übersieht Bordsteinkanten, was untypisch ist für einen Hund. Aufgrund dieser Beobachtungen erfolgten umfangreiche Augenuntersuchungen mit der Diagnose einer Progressiven Retinaatrophie (PRA). Wenn MAX zur Zeit tagsüber und auch noch nachts sehen kann, so wird das im Laufe der Jahre konstant schlechter werden und mit völliger Blindheit enden. Gottlob ist die PRA völlig schmerzfrei. Und MAX wird sich -wie viele der PRA-Hund- wenn er sicher in einem neuen Zuhause angekommen ist, völlig normal verhalten.
Eine Blindheit ist nur dann eine Behinderung, wenn sie plötzlich eintritt und von Änderung der Lebenssituation begleitet wird. Findet MAX jetzt ein neues Zuhause, dann wird er Jahre haben, sich auf seine Blindheit vorbereiten zu können. Und seine neuen Menschen auch.-
Wer mal schaut wie viele Hunderassen von der PRA betroffen sind, wird sich wundern.-
  
Für  MAX suchen wir Menschen mit großen Tierschutzherzen, denen das Handicap Blindheit im Alter egal ist. Menschen mit Haus und eingezäuntem Garten und möglichst einem netten Zweithund zur Orientierung wären der 6er im MAX-Lotto!!!
Wessen Herz dieser einzig und artige MAX in Wallung bringt, der melde sich bitte bei Petra Graf unter 0173-6077711 oder maile
 
an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
MAX wird zu tierschutzüblichen Bedingungen vermittelt. Er ist kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt und entfloht und verfügt als Weltenbummler über einen EU-Heimtierausweis.